Profi-Triathletin verrät ihr Geheimnis

02. Dezember 2020 Lesezeit: 2 Minuten

Profi-Triathletin verrät ihr Geheimnis

Ich wurde auf eine innovative Erfindung aufmerksam gemacht: eine Infrarotstrahlen-Therapie, die in eine tragbare Decke integriert wurde. Es handelt sich dabei, um ein neues Produkt aus dem Leistungssportbereich. Ich benutze die Decke, um meine Regenerationszeit zu optimieren und dadurch meine Leistung zu verbessern. Die Infrarot-Technologie hilft mir dabei, Entzündungen und Schmerzen zu reduzieren, wodurch ich mich schneller erhole und am nächsten Tag schon wieder fit bin.

Ich bin mit der Infrarot-Therapie vertraut und nutze ihre Vorteile bereits seit 2 Jahren, nur war es bis jetzt immer in Form einer Infrarotkabine. Auch wenn ich die Vorteile zu schätzen weiß, waren die Sitzungen in einer Kabine nicht immer schön oder bequem. Wenn ich z.B. auf Triathlon-Wettkämpfen unterwegs war, konnte ich manchmal nur schwer Zugang zu einer Infrarotkabine finden oder sie stand irgendwo im dunklen Keller.

Als Profisportlerin ist mein Energielevel enorm wichtig für mich. Ich muss mich auf meine kleinen Helfer verlassen können und die Suche nach einer Infrarotkabine hat oft für Stress gesorgt. Wenn ich hart trainiert habe, dann will ich, dass nach dem Workout alles glatt läuft und ich mich auf meine Regeneration konzentrieren kann. Ich habe etwas gebraucht, das ich auf Reisen mitnehmen und am besten vom Hotelzimmer aus nutzen kann.

Ich bin dann auf die Infrarot-Saunadecke gestossen und bekomme einfach nicht genug von ihr. Man kann sich bequem hinlegen und die Füße und den Kopf hochheben. Ich finde diese Option viel angenehmer und entspannter, als in einer Kabine sitzen zu müssen.

Was mir am meisten an der Decke gefällt, ist, dass sie mir die Möglichkeit gibt, mehr Zeit mit meiner Familie zu verbringen. Andere Profi-Triathleten werden wissen, wovon ich spreche. Wir sind immer unterwegs, stundenlang am Trainieren. Wenn es dann etwas gibt, das uns bei der Erholung unterstützt ohne uns von der Familie fernzuhalten, wollen wir niemals mehr darauf verzichten.

Die Decke kann hervorragend auf Reisen mitgenommen werden. Man muss sie dann nur anschließen und reinhüpfen. Ich ziehe mir vorher meistens ein T-Shirt und eine Leggings an.

Mein Geheimtipp für Profi-Triathleten: Wenn die Temperatur im Winter unter 5 Grad fällt und ich an dem Tag rennen soll, dann springe ich vorher für 15 Minuten unter die Decke, um mich aufzuwärmen. Rennen ist hart, deshalb unterstütze ich meinen Körper, wo ich nur kann.

Ich nutze die Decke je nach Bedarf, manchmal vor und manchmal nach dem Training. Wenn mir nach einer Radtour richtig kalt ist, dann springe ich schnell unter die Dusche und genieße dann die Tiefenwärme der Saunadecke. Es ist ein Traum!

Kristin Lie, Profi-Triathletin